Telekom drosselt DSL. Andere werden folgen. Marken müssen sich wappnen.

shiff

„HMS Kent – A Meeting of East and West“, Roger. H. Middlebrock, 1933

Heute ging über die Ticker, was sich seit einigen Tagen schon angedeutet hat (u.a. S. Lobo im Spiegel): Die Telekom spielt den Vorreiter und wird für alle DSL-Neukunden den Zugangsspeed ab einer definierten Down-/Upload-Menge drosseln. Andere Anbieter werden folgen; jetzt kommt also Fahrt in die Umsetzung der alten Diskussion, dass das Web zunehmend aufgrund erhöhtem Datenverkehr an seine „Kappa-Grenzen“ gerät. Netzneutralität hin oder her – auch Markenführende müssen sich diesem Thema stellen.

Ich glaube sogar, dass der Schritt der Telekom das Marketing im Netz substantiell verändern könnte. Gut möglich, dass Provider künftig ähnlich der Telekom den eigenen Inhalten (Entertain) oder denen von Koop-Partnern (Spotify) Vorfahrt gewähren. Schnell stellt sich die Frage, was mit Youtube und Streaming-Pages passieren wird (von „High-Volume-Leecher-Sites“ mal ganz abgesehen).

Was aber mit Marken, die auf Contentmarketing setzen, „High Value“ Content mit hohen Bewegtbildanteilen bereitstellen und sich gerade an den ersten Earned-Media-Früchten laben? Schwer zu sagen. Ob Konsumenten tatsächlich bereit sind, wertvolle Bandbreiten-Kontigente für (sicherlich gut gemachte und nutzwertige) Markencontents zu opfern. Ob Marken künftig Zugänge und Bandbreite sponsorn und Ihren Nutzern schnelle Content-Zugänge auf eigenen Plattformen gewähren. Sich ggf. auch in Umfelder bewegen, wo die Bandbreite automatisch hoch ist (siehe oben: Entertain). Oder ob Sie ganz einfach ihre Contents komplett entschlacken bzw. neuausrichten.

Unter´m Strich halte ich es für nicht unwahrscheinlich, dass zumindest teilweise Werbungreibende in welcher Form auch immer für Bandbreite zur Kasse gebeten werden. „Bandwith“ ist für progressive Marketingkonzepte im Digitalen unerlässlich (wir haben sie aber auch bislang wie die Luft zum Leben als selbstverständlich wahrgenommen). „Bandwith“ könnte aber auch zu „Paid Bandwith“ werden und so den „Paid Media“-Begriff neu definieren.

Ein Gedanke zu „Telekom drosselt DSL. Andere werden folgen. Marken müssen sich wappnen.

  1. Ich gehe auch ganz stark davon aus, dass nach der Telekom auch andere Unternehmen die DSL Drossellung einführen werden. Im Augenblick halten sich viele da noch zurück, denn in dieser Zeitspanne gewinnen sie einige neue Kunden und das will sich natürlich niemand nehmen lassen. Aber letztendlich hat die Telekom hier nur den Stein ins Rollen gebracht, denn am Ende werden andere Unternehmen den gleichen Weg gehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s